Artikel

OKO-tech informiert Landtagsabgeordnete über die Entfernung von Mikroplastik aus Abwässern

Information Landtagsabgeordnete Mikroplastik
BMWi Förderung
ZIM Förderung
< f:render partial="Detail/MediaImage" arguments="{mediaElement: mediaElement, settings:settings}" />
< f:render partial="Detail/MediaImage" arguments="{mediaElement: mediaElement, settings:settings}" />
< f:render partial="Detail/MediaImage" arguments="{mediaElement: mediaElement, settings:settings}" />

Am 13.11.2019 waren die niedersächsischen Landtagsabgeordneten Dirk Adomat, Guido Pott, Uli Watermann und Karsten Becker sowie der Bürgermeister von Hess. Oldendorf, Harald Krüger, bei OKO-tech zu Gast. Grund des Besuchs war die Vorstellung einer von OKO-tech entwickelten Technologie zur Entfernung von Mikroplastik aus Abwässern – ein brandaktuelles Umweltschutzthema von globaler Bedeutung.

Die Verbreitung von Mikroplastik in Boden, Wasser und Luft hat mittlerweile erschreckende Ausmaße angenommen. Es gibt praktisch keinen Bereich der Umwelt mehr, in der sich kein Mikroplastik nachweisen ließe – es ist überall. In Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart hat OKO-tech im Rahmen eines Forschungsprojektes, das über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, ein Verfahren zum Austrag von Mikroplastik aus Abwässern entwickelt. Hierbei kommen die OKO-aquaclean Anlagen und Mittel aus nativen, nachwachsenden Rohstoffen zum Einsatz. Ein Pilotprojekt, bei dem die Technik in der Kläranlage Hessisch Oldendorf zum praktischen Einsatz kommen soll, ist in Vorbereitung.

Haben Sie Fragen zum Thema? Dann kontaktieren Sie uns!
Telefon +49 (0)5152 524410
E-Mail: sales@oko-tech.de